Anmelden
DE

Vermögen bilden für morgen – so geht Altersvorsorge heute.

Jeder wünscht sich ein sorgen­freies Leben – besonders im Alter. Richtig vorgesorgt können Sie einen Ruhe­stand genießen, der keine Wünsche offen lässt. Mit der passenden Strategie lässt sich dafür selbst im Zins­tief vorsorgen.

FAQ

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zur Alters­vorsorge.

Ihr Weg führt über drei Stufen, wenn Sie Ihren Lebens­standard dauer­haft erhalten und auch Ihre Familie absichern möchten.

1. Basisvorsorge

Die erste Stufe der Alters­vorsorge besteht aus der gesetzlichen Rente, verschiedenen Versorgungs­werken und aus der sogenannten Rürup-Rente mit steuerlichen Vorteilen für Selbst­ständige und Frei­berufler.

2. Geförderte Zusatzvorsorge

Die zweite Stufe der Alters­vorsorge bilden private und betriebliche Vorsorge­maßnahmen, die durch das Alters­vermögens- und Alters­einkünfte­gesetz gefördert werden. Sie sparen regel­mäßig und profitieren zusätzlich von der staatlichen Förderung. Auch Ihre Angehörigen können Sie auf diesem Weg mit absichern.

3. Private Zusatz­vorsorge

Die dritte Stufe der Alters­vorsorge umfasst alle Maßnahmen, die nicht staatlich gefördert sind. Das ist für Sie interessant, wenn Sie flexibel sparen möchten und, wie bei der privaten Renten­versicherung, auf eine möglicher­weise gemäßigte Besteuerungs­grundlage der Renten­leistungen Wert legen.

Ihr nächster Schritt

Geld zurück­legen geht eigentlich ganz einfach – am besten schon früh­zeitig mit kleinen Beträgen anfangen und ein „Polster“ für später ansparen. Die Alters­vorsorge-Beratung Ihrer Sparkasse richtet sich nach Ihren Bedürf­nissen und lohnt sich. Probieren Sie es aus.

Die Mischung macht’s

Verschaffen Sie sich hier einen ersten Eindruck, welche Einzel­lösungen die Sparkassen-Altersvorsorge umfasst. Gemeinsam mit Ihrem Berater finden Sie den richtigen Mix.

Basisvorsorge

Die erste Stufe des Altersvorsorge­modells

Die Grund­versorgung für Arbeit­nehmer setzt sich aus der gesetzlichen Rente, verschiedenen Versorgungs­werken und der Rürup-Rente (BasisRente) zusammen. Diese Vorsorge­maßnahmen sind auf Sie als Beitrags­zahler und nur in einigen wenigen Fällen auf Ihre engsten Angehörigen zuge­schnitten. Als Arbeit­nehmer finanzieren Sie durch Ihre Beiträge die Renten von heute. Dies geschieht in der Erwartung, dass die nach­folgenden Generationen für Sie das gleiche tun. Dieses Umlage­verfahren wird Generationen­vertrag genannt.

Rürup-Rente / BasisRente

Zahlen Sie einen Teil Ihres Einkommens in die Rürup-Rente. Der besondere Vorteil: Sie profitieren von erheblichen Steuer­vorteilen.

VGH BasisRente

  • Damit es im Alter nicht eng wird
  • Staatlich gefördert durch attraktive Steuervorteile
  • Hartz-IV- und insolvenzsicher
Geförderte Vorsorge

Die zweite Stufe des Altersvorsorge­modells

Diese Stufe bilden private und betriebliche Vorsorge­maßnahmen, die durch das Alters­einkünfte­gesetz staatlich gefördert werden. Schließen Sie so Ihre Renten­lücke und zusätzlich können Sie Ihre Angehörigen auf diesem Wege mit absichern.

Riester-Rente

Nutzen Sie als Arbeit­nehmer den gesetzlichen Anspruch auf die Riester-Rente mit staatlicher Förderung.

S-RiesterRente

  • Zusätzliche Alters­vorsorge für einen entspannten Lebens­abend
  • 51 Prozent Förderung und mehr sind möglich
  • Verschiedene Spar­varianten – ganz nach Ihrem persönlichen Bedarf

Wohn-Riester

  • Schnell und günstig in die eigenen vier Wände
  • Staatliche Prämien nutzen
  • Ihr Eigenheim als Alters­vorsorge

Deka-ZukunftsPlan

  • Kombiniert Ertrags­chancen mit speziellen Sicherheits­komponenten
  • Riester-Förderung und mögliche Steuer­vorteile nutzen
  • Flexibilität bei Ein- und Aus­zahlungen

Betriebliche Altersversorgung

  • Mit monatlichen Beiträgen aus Ihrem Brutto­gehalt
  • Steuern und Sozial­abgaben verringern
  • Bequem eine Zusatz-Rente ansparen

VGH FirmenRente

  • Weil die gesetz­liche Rente zu knapp ist
  • Beiträge werden durch Steuer- oder Sozialabgaben­ersparnis mit­finanziert
  • Unverfallbarkeit der erworbenen Ansprüche
Private Vorsorge

Die dritte Stufe des Altersvorsorge­modells

Diese Stufe des Vorsorge­modells umfasst alle privaten Vorsorge­maßnahmen, die nicht durch das Alters­einkünfte­gesetz staatlich gefördert werden. Sie ist für Sie interessant, wenn Sie nicht nur Ihre Existenz sichern, sondern auch Ihren Lebens­standard aufrecht­erhalten möchten und die staatlich geförderte Vorsorge nicht reicht.

VGH PrivatRente

  • Damit die Rente später passt
  • Hohe Flexibilität
  • Drei Anlagemodelle: von sicherheits- bis renditeorientiert

LBS-Bausparen

  • Ein Beitrag zu Ihrer Zukunft
  • Erfüllen Sie sich Ihre Wohn­träume
  • Lang­fristig planen mit sicheren Zinsen

Deka-FondsSparplan

  • Regelmäßig und nachhaltig sparen
  • Bei Marktschwankungen entspannt bleiben
  • Flexibilität genießen
Ihr nächster Schritt

Geld zurück­legen geht eigentlich ganz einfach – am besten schon früh­zeitig mit kleinen Beträgen anfangen und ein „Polster“ für später ansparen. Die Alters­vorsorge-Beratung Ihrer Sparkasse richtet sich nach Ihren Bedürf­nissen und lohnt sich. Probieren Sie es aus.

 Cookie Branding
i